Future Skill: Co-Kreation

Diesen Post teilen
Inhaltsübersicht

Future Business braucht Co-Creation

In der modernen Arbeitswelt geht es nicht mehr ohne Co-Kreation. Es geht darum, Potenziale zu heben, neue Ideen zu entwickeln, die unterschiedlichen Perspektiven im Unternehmen als auch die Kundenperspektiven zu berücksichtigen. Es geht darum, für aktuelle Probleme im Unternehmen die beste Lösung zu finden.

Wenn wir mit neuen Ideen die Zukunft des Unternehmens sichern wollen, dann kommt Co-Kreation ins Spiel (Englisch: Co-Creation). Dieser Ansatz bedeutet, dass wir gemeinsam Wert und Wachstum schaffen – zum Wohle aller. Doch wie wird uns dies gelingen? Wir bündeln unsere Kräfte, unser Wissen und unser Denken und tauschen uns miteinander aus. Wir schaffen zunächst ein gemeinsames Verständnis, sorgen für Motivation und Engagement aller Beteiligten und ermöglichen eine bessere Performance. Co-Kreation ist der Weg und die Haltung dahin, um die Ziele zu erreichen.

Wir-Power schafft Wert und Wachstum zum Wohle aller

In der sich schnell verändernden Arbeitswelt gibt es nicht mehr die eine richtige Lösung. Es wird immer komplexer, es wird immer schneller – gerade vor diesem Hintergrund ist eine andere Vorgehensweise so wichtig, in der wir co-kreativ neue Lösungen generieren. Mit einer individuellen Sichtweise auf die Lösung kommen wir nicht weiter. Unser Gehirn nimmt nur selektiv wahr, es löscht einige Informationen, verzerrt Informationen und es verändert unsere Wahrnehmung und damit die Wirklichkeit als solches. Einzelpersonen sehen also immer nur ein Teil des Ganzen. Ähnlich wie bei einem Radiosender reguliert unser Gehirn die “Lautstärke” der Wahrnehmung rauf und runter. Manche Dinge kommen so weniger laut oder leise bei uns an. Deswegen macht die Wir-Power auch so viel Sinn. Wir können gemeinsam blinde Flecken vermeiden und mit vielen Perspektiven ein Big Picture zusammen bringen, wie es uns alleine nicht gelingen würde. Unsere Gehirne laufen nur gemeinsam zu Hochtouren auf! Co-Kreation ist somit der Katalysator für funktions- und hierarchieübergreifendes Werte-schaffen und unternehmerisches Wachstum der Unternehmen.
Silke-Tolkmitt-pic

Silke Tolkmitt, Dein Magic Mate & Geschäftsführerin der Blue Star Marketing & Co. KG

„Einzelkämpfertum & Egozentrik haben ausgedient. Wir brauchen die WIR-Power in Unternehmen für innovative und zukunftsfähige Lösungen in einer neuen Form des Miteinanders durch Co-Creation, denn Gehirne laufen nur gemeinsam zur Höchstform auf.“

Gemeinsam Neues schaffen

“Wenn wir gemeinsam Neues schaffen ist das auch zum Kundenwohl” mahnt Silke Tolkmitt an. Als Consultant & Coach für Management, Sales & Marketing bringt sie ihren Kund:innen seit Jahren Co-Kreation bei, um gemeinsam neue Ideen zu generieren um den Funnel zu füllen.

Wir fördern mit unserem Angebot des Wachstum unserer Kunden – auch wenn Customer Centric noch nicht im Unternehmensfokus steht. Aber im Prinzip geht es immer um Kundenwachstum. Ich muss wollen, dass meine Kunden wachsen und ich selbst als Unternehmen auch. Es muss zum Wohle aller sein, und das müssen alle erkennen und anerkennen.

Am Anfang steht immer eine gemeinsame Absicht

Warum kommen wir zusammen?

Welche gemeinsame Absicht verfolgen wir?

Können wir uns dafür begeistern?

Was sind wir bereit, dafür zu tun?

Eine gemeinsame Absicht (Intention) ist Voraussetzung, um gemeinsam Lösungen zu erarbeiten. Wir meinen hier das Anliegen, welches ihr mit der gemeinsamen Schaffung von Neuem verfolgt, nicht die Ziele. Das ist wichtig, damit alle Involvierten den geplanten Weg Zusammenarbeit gemeinsam gehen können. Manchmal wurde die gemeinsame Absicht im Vorwege gefunden, dennoch müssen sich zu Beginn der Co-Kreation alle auf die gemeinsame Absicht erinnern, um dann die gemeinsamen Ziele zu verfolgen bzw. die unterschiedlichen Ziele aus unterschiedlichen Funktionsbereichen erfüllen zu können und dafür Lösungen zu finden.

Tipp:

Formuliere die Intention emotional aufgeladen und positiv. Es muss etwas sein, wofür alle brennen, sich alle begeistern können. Darauf müssen alle richtig fett Bock haben. Diese Intention muss gemeinsam gefunden werden.

Innovationen werden möglich durch co-kreative Methoden

Was ist Co-Kreation?

Co-Kreation bedeutet, dass Menschen gemeinsam etwas erarbeiten, indem sie ihre unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungen einbringen. Dieser Prozess ermöglicht es, neue Lösungen zu entwickeln und durch die Kraft der Gruppe zu wachsen.

  • Co-Kreation bedeutet, dass Menschen in der Gruppe sich etwas gemeinsam erarbeiten im Rahmen eines Kreativprozesses.
  • Das Besondere daran ist, dass sich in vielfältigen Gruppen vielfältige Perspektiven mit einem breiten Erfahrungshorizot einbringen, sich eine einzigartige Dynamik der auf Augenhöhe arbeitenden Gruppe ergibt und das Ergebnis durch Schwarmintelligenz beeinflusst wird. 
  • Co-Kreation ist ein kreativer Prozess, bei dem vielfältige Perspektiven und Erfahrungen einfließen.
  • Das Ergebnis sind neue Lösungen und Innovationen, die ohne die Kraft und Dynamik der Gruppe und der co-kreativen Methodik nicht entstanden wären.

Wie gelingt dies? Welche Rahmenbedingungen brauchen wir?

Es muss vorgelagert die Begeisterung für Co-Kreation entfacht werden (z.B. mit einem Kick-off, mit einem Begeisterungsfeuer). Es braucht Trainings und das Trainieren weiterer Skills (wie z.B. Kommunikation, Methodische Kompetenz). Es braucht agile Werte:

Respekt

Transparenz

Offenheit

Mut

Aufge-schlossenheit

Wertschätzung

Engagement

Kreativität

Eine klare Intention mit gemeinsamen Zielen, die alle begeistern, ist essenziell, um zu starten und alle auf diese Reise mitzunehmen. Jede involvierte Person hat die Bereitschaft, sich auf die Ideenfindungsreise einzulassen (das eigene Ego wird dafür zurückstellt). Andere Perspektiven sowie Meinungen werden angehört und wertgeschätzt. Auch müssen zu beginn klare Regeln zum Ablauf festgelegt werden.

Effektive Co-Kreation ermöglichen

Gemeinsame Intention

Alle folgen derselben Intention und demselben Warum. Es wird sich Zeit genommen, um übergeordnete Visionen, Strategien und dazugehörige Überlegungen gut zu durchdringen.

Verständnis für das Problem

Alle erarbeiten zusammen ein klares Verständnis für das Problem und die Ausgangslage (offene Fragen und Verständnis-Schwierigkeiten werden beseitigt).

Ofen auf Augenhöhe kommunizieren
  • Dinge auf den Punkt bringen
  • offen Probleme und bestehende Stolpersteine ansprechen
  • wertschätzendes konstruktives Feedback
  • jede Stimme zählt und wird gehört
  • „und“ statt „aber“ öffnet und baut Brücken zur Lösung
Begeisterung entfachen

Ein Bündel an Maßnahmen motiviert und steigert die Bereitschaft, mit Freude das eigene Expertenwissen einzubringen und sich zu öffnen.

  • Einladung aussprechen mit einer spannenden Vision, an die man glaubt
  • Aufzeigen, wie der Input des Individuums zur Sinnhaftigkeit beiträgt
  • Raum schaffen für Engagement und Partizipation
Kreativität wird ermöglicht
  • durch Einsatz entsprechender Tools und Moderation
  • aber auch durch eine Arbeitskultur des Ausprobierens
  • durch Weiterentwicklung der eigenen Future Skills
Wollen, können, dürfen

Anreize für das Einbringen der Ideen und für Engagement werden geschaffen (wollen). Ermögliche Partizipation, Ownership und eigenverantwortliches Arbeiten (können). Im Unternehmen werden die  Grundlagen geschaffen für eine fördernde und wertschätzende Arbeitskultur (dürfen).

Skills entwickeln
  • Permanentes Weiterlernen (der Individuen, der Führungskraft und der Organisation) ermöglichen, das sorgt für bessere Ergebnisse
  • Flexibilität des Unternehmens, der Teams, jeder einzelnen Person, hierarchie-unabhängig zu denken – das bedeutet mit anderen Positionen mitgehen zu können (und sich dabei nicht zu verbiegen) 
Regeln des Miteinanders
  • die Verschiedenartigkeit der Anderen anerkennen
  • das eigene Ego entspannen zugunsten der Wir-Power sowie Mund halten, wenn du nichts zu sagen hast
  • zuhören und andere Ausreden lassen
  • Ergebnis der anderen akzeptieren und anerkennen
Immer Coaches mit einbeziehen

Agile Coaches oder Design Thinking Coaches helfen dabei, den Prozess der Co-Kreation zu moderieren und zu begleiten. Durch dessen Unterstützung können Konflikte gelöst werden. Strukturierte Diskussionen mit agilen Methoden machen die Zusammenarbeit effizienter und bringen qualitativ hochwertigere Ergebnisse. 

Diese Coaches bringen ihre Erfahrung mit ein, einen großen Koffer voller bewährter Methoden und inspirierender Impulse – dadurch kommt ihr gemeinsam einen großen Schritt weiter.

Top-Empfehlung aus unserem Netzwerk für bessere Co-Kreation

Mit Co-Creation Neues hervorbringen

Die magische Dynamik für Ideen & Veränderungsvorhaben

Wollen, können, dürfen

3 Faktoren beeinflussen Innovationsfähigkeit

Was ist Co-Creation?

Die Kraft des gemeinsamen Denkens
Anzeigen

Die Aufgabe der Führung in der Wir-Power

Die Führungskräfte spielen eine entscheidende Rolle dabei, Co-Kreation zu fördern und zu ermöglichen. Sie müssen Rahmenbedingungen schaffen, die eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit unterstützen. Alle, die Teams effektiv und begeisternd zu guten Ergebnissen führen wollen (in Projekten, Meetings, Workshops und bei vielen anderen Gelegenheiten), sollten sich weiterentwickeln: Führungskräfte der Arbeitswelt der Zukunft müssen Moderation und Cooachng beherrschen!  

Wir sprechen hier über Moderationstechniken und Methoden, die sich für die unterschiedlichsten Situationen und Anwendungsbereiche eigen – und die alle Co-Kreation beinhalten. Die Aufgabe der Führung ist es, verstehen und bedienen können: Was brauchen Menschen, um in Teams gut zusammenzuarbeiten? Das Ziel ist es, so zu moderieren, dass die gewünschten Ergebnisse und Ideen entwickelt werden. Darüber hinaus sollen alle Teilnehmendem mit mehr Energie aus den Treffen hinausgehen, als sie hineingegangen sind.

Tipp: Entwickle dich als Führungskraft gezielt weiter. Suche dir einen Sparringspartner und erlerne Coach- und agile-Methoden, um die Wir-Power deiner Teams für bestmögliche Lösungen zu entfachen.

Führungskräfte-Entwicklung

DIGITAL Marketing Expert

Co-Kreation ist eine Herausforderung für Führungskräfte. Es erfordert den Wandel weg von einem Leadership-Verständnis aus der alten Arbeitswelt (mit Micromanagement, eine Person hat die Lösung, die anderen führen aus, ohne sich selbst einzubringen). Es erfordert einen Wandel in der Arbeitskultur (kreativ sein, Ideen generieren dürfen, zusammen Lösungen erarbeiten) und benötigt zugleich den Wandel in der Unternehmenskultur – ein Bekennen zu den agilen Werten und dem Wandel in der Führungskultur. Denn Co-Kreation gelingt nur mit Respekt, Vertrauen, Wertschätzung und aufrichtiger Augenhöhe.

Unter Druck gelingt Co-Creation nicht!

Druck und Zwang sind kontraproduktiv für Co-Kreation. Es ist wichtig, dass alle Beteiligten frei und motiviert sind, um wirklich kreative und innovative Lösungen zu entwickeln.

Führungsstil ist entscheidend

Führungsstil kann entweder Co-Creation fördern oder Ineffizienzen, Reibungsverluste noch vergrößern (Stichwort Machtgerangel, “Teile und herrsche” in Matrix-Organisationen). Es muss mir möglich sein, die Andersartigket, den Standpunkt anderer anzuerkennen und mich selbst hinten an zustellen.

Führung schafft Rahmenbedingungen

Das ausgesprochene Commitment wird benötigt: Co-Kreation ist gewünscht, wir stehen dahinter, wir machen es möglich! Die Bedeutung von Diversität und Expertise muss erkannt und diese Werte im Handeln verankert werden. Teams werden enabelt & empowert.

Führung schafft Raum

Es ist wichtig, dass Führungskräfte Raum, Zeit und Erlaubnis geben, damit eine Kultur der Co-Kreation entstehen kann. Mittel müssen zur Verfügung gestellt werden (Ressourcen, Budget, Support von außen).

Folgende Beiträge empfehlen wir dir

Werte & moralische Prinzipien

Welche Future Skills brauchen Leader?

Denk- und Verhaltensveränderung

Co-Kreation Skills gezielt trainieren

Co-Kreation muss kompetenzbasiert erfolgen. Führungskräfte sorgen dafür, dass die Future Skills aller weiter entwickelt werden. Sonst laufen wir Gefahr, irgendwie am Ziel vorbei zu laufen. Wir sprechen in Zusammenhang mit Co-Kreation über die in der Toolbox definierten Future Skills der Ebene 2, 3 und 4. Das sind insgesamt sehr viele einzelne Kompetenzen die wir in der Form des kreativen Zusammenarbeitens benötigen. Deswegen ist jede einzelne Person gut beraten, die eigenen Future Skills ständig weiterzuentwickeln (Führungskräfte inklusive) und sich auf den eigenen Lernpfad zu begeben.

Diese Future Skills weiterentwickeln

Future-Skills-Toolbox-Zutaten-Website
Future Skills – Ebene 2
Softskills & Entscheidungskompetenz
  • Interkulturelle Kompetenz (Empathie & Mitgefühl, schnelle Auffassungsgabea, Flexibilität)
  • Umgangsstil und Umgangston, Kommunikationsfähigkeit (Kommunikation & Koordination, Verständnis für Tonalität, Körpersprache und menschliche Interaktion, Einsatz der passenden Kommunikationskanäle und Kommunikationsform für das jeweilige Anliegen)
  • Teamfähigkeit
  • Kritikfähigkeit
  • Integrationsbereitschaft
  • schnelle Auffassungsgabe (Anpassungsfähigkeit)
  • Problemlösungskompetenz (analytisches Denken, Kritisches Denken – Reasoning, Systemisches Denken (Systems Thinking))
  • Zeitmanagement
  • Coaching & Moderation
  • Facilitating, Visual Facilitating
  • agil arbeiten auf Basis der agilen Werte
  • Motivation (andere motivieren & inspirieren)
  • Resilience (positive Grundhaltung für Veränderung und Begeisterungsfähigkeit)
  • Lernen
  • Kreativität
  • Vorstellungskraft
Future Skills – Ebene 3
Qualität des Miteinanders & Dialog mit anderen
  • Wertschätzung zum Ausdruck bringen
  • Transparenz & Offenheit
  • Single Source of Truth (SSOT) sicherstellen, d.h. arbeiten an einem Daten- und Informationsstrang
  • angemessen kommunizieren (fokussieren, selbstreflektieren, verständlich kommunizieren, Klarheit schaffen)
  • psychologische Sicherheit bieten
  • Wohlbefinden des Individuums sicherstellen
  • zuhören können

Wie z.B. Motivation (andere motivieren & inspirieren), Resilience (positive Grundhaltung für Veränderung und Begeisterungsfähigkeit)

  • Self Leadership
  • andere inspirieren und ihnen helfen, die beste Version ihrer selbst zu werden
  • People Centered

Wie z.B.  Lernen,  Kreativität und Vorstellungskraft

Future Skills – Ebene 4
Soziale Interaktion, Co-Kreation & Kollaboration
  • Techniken zur Generierung neuer Ideen oder Brainstorming
  • neue Denkweisen
  • Out-of-the-box Denken
  • Neugierde und Offenheit
  • Ausprobieren
  • Technik des zooming in / zooming out
  • psychologische Stabilität
  • Status quo hinterfragen
  • Motivation
  • Perspektivwechsel
  • Optimismus
  • Mitgestalten
  • Selbstorganisation
  • Ownership – Verantwortung übernehmen, Partizipation
Kurs

Starte deine Selbstreflexion (Future Skills)

Finde passende Lösungen

Zum Stichwort Co-Kreation

Diversity Day

Mit dem Team, der Führungsmannschaft oder dem ganzen Unternehmen Diversity voranbringen

Was ist Co-Creation?

Die Kraft des gemeinsamen Denkens

Was ist OKR? Objectives and Key Results in 6 Punkten

Ein flexibles Zielsystem, das alle einbindet

THINK TANK Sessions: Neue Denkansätze

Für deine Herausforderungen die richtige Lösung

Tipps für Führung hin zum New Way of Working

Entdecke die Magie von New Work, Kollaboration & Co-Creation

Mit Co-Creation Neues hervorbringen

Die magische Dynamik für Ideen & Veränderungsvorhaben
Bookmark
Close

Dir hat dieser Beitrag gefallen und du möchtest diesen für später speichern?

Dann klicke auf das „Bookmark“ Zeichen und sieh dir später in deinem Dashboard alle gespeicherten Beiträge an.

 

 

Du möchtest einen Kommentar schreiben?

Bitte melde dich in deinem Account an und lass uns wissen, falls dir etwas fehlt auf dieser Seite. Wir freuen uns auch über allgemeine Verbesserungsvorschläge.

Mehr entdecken

Future Skill: Teamfähigkeit

Unterschiedliche Perspektiven mit einbeziehen

Denk- und Verhaltensveränderung

Qualität des Miteinanders & Dialog mit anderen (Ebene 3)

In unbekannten Situationen handlungsfähig bleiben (Ebene 6)

IDGs mit Leben füllen

Bleibe auf dem Laufenden zur Toolbox und zu neuesten Lösungen

Du lernst, was funktioniert

… entdeckst neue Vorgehensweisen und bringst dein Mindset voran. Hier findest du verschiedene Lösungen, wie du in die Umsetzung kommst.