Wie vorgehen in Change Vorhaben?

Inhaltsübersicht

Change – Begriffsklärung

Die Begriffe Change und Transformation werden oft munter durcheinander gewirbelt, ohne dass wir uns klar über die genaue Bedeutung dahinter sind. Lasst uns zu Beginn einen Blick darauf werfen, wie sich diese beiden Begriffe voneinander unterscheiden. Das hilft dabei, in Change-Vorhaben bewusster vorzugehen.

Tipp: Lade dein Team, deine Stakeholder und dein Netzwerk ein, mit dir gemeinsam das Bewusstsein für Change zu schärfen. Haltet eure Erkenntnisse auf einem Board fest und klärt für euch: Was verstehen wir unter Change? Wo genau werden wir mit Change konfrontiert sein? Wo sehen wir den Unterschied und den Zusammenhang zur Transformation?

Transformation vs Change

Transformation braucht jede Menge Change! Change-Vorhaben sind ein wichtiger Bestandteil der Transformation. Es hilft uns, wenn wir uns über die Unterschiede bewusst sind.

Transformation = viele einzelne Change-Vorhaben und Projekte

Change = fängt bei uns persönlich an mit unserem Mindset

Change = kleine schrittweise Veränderungen

Transformation = große Veränderungen mit großem Einfluss auf das Unternehmen

Transformation
  • eine große Unsicherheit, innerhalb derer viele verschiedene Digitalisierungsprojekte und Change-Vorhaben ablaufen.
  • hat ein offenes Ende (Gelingt es uns? Wann? Wie? Was wird uns auf der Reise an Unvorhersehbaren erwarten?)

Hier hilft es die Kompetenzen zu haben, flexibel und mutig zu sein als auch in offenen Situationen Handlungsfähig zu bleiben (und ja: hier sind alle 46 Future Skills gefragt).

Change
  • findet immer wieder statt auf vielfältigen Ebenen (im Mindset auf persönlicher Ebene, in der Arbeitsweise im Team, im Verständnis und Verhalten auf Führungsebene, im Verständnis der Strukturen, in den Ablauf-Prozessen usw.)
  • wird im OKR Zielmanagement oder in Projekten mit Indikatoren bemessen und bewertet

Change ist eine Lernreise, die sich – entsprechend der aktuellen Herausforderungen in der Transformation – immer wieder anpassen muss.

Voraussetzungen für gelungenen Change

Setze dich mit deinem Mindset & den Future Skills auseinander

Wir alle als einzelne Personen (Individuen) haben Einfluss darauf, ob Change-Vorhaben gelingen. Dafür müssen wir uns mit unserem Change Mindset beschäftigen (unserer Haltung gegenüber Veränderungen). Wir müssen uns auf persönlicher Ebene fragen: Haben wir überhaupt die inneren Fähigkeiten und die entsprechenden Kompetenzen für den notwendigen Change? Wir reden hier über sogenante Future Skills (Kompetenzen, mit denen wir in der Lage sind, die Arbeitswelt der Zukunft mitzuverändern): Ein Paket von insgesamt 46 Schlüssel-Kompetenzen, die wir in unserer Arbeitswelt benötigen. Starte deinen eigenen Change, indem du schrittweise deinen Future Skills-Lernpfad entlangschreitest.

Mit der Selbstreflexion starten

Es startet alles mit dem Innehalten und dem Blick ins eigene Ich. Die Selbstreflexion ist dein allererster Schritt hin zur Identifikation derjenigen Kompetenzen, die du benötigst, um die Zukunft zu erkunden, vorzubereiten und zu ermöglichen.

Als Führungskraft den eigenen Status quo finterfragen

Setze dich einmal ganz offen und aufrichtig mit dir selber als Führungsperson auseinander.

Die eigenen Denk- und Verhaltensweisen hinterfragen

Sich mit der eigenen Denkweise auseinander setzen ist nicht nur für Führungskräfte notwendig. Wie komme ich da in die Umsetzung?

Einfach mal erste Veränderungen machen

Nutze eine EINFACH MACHEN-Haltung, um erste Veränderungsschritte mutig zu starten. Es ist icht schwer und du kannst sofort damit anfangen.

Vorgehensweise im Change

Christoph-Schmiedinger-pic

Christoph Schmiedinger, Executive Consultant @borisgloger consulting 👨‍💼 | Helping automotive and industrial organizations becoming more digital & agile 🚀

„Es braucht die Stoßrichtung von beiden Seiten, um eine wirklich große Veränderungsbewegung zu generieren. Es braucht nicht ein Entweder/Oder, ein Gegeneinander, sondern ein Miteinander. Eine leuchtende Vision und ein Zielbild des Managements, wo es hingehen soll. Enthusiastische First Follower und Multiplikatoren, die den Weg auf der operativen Ebene erst möglich machen. Und die mittlere Führungsebene, die Katalysatoren für den Wandel sein können, indem sie den Wandel selbst gehen und dadurch als Vorbilder wahrgenommen werden.

Change in der agilen Transformation

Top-down oder bottom up?

Welcher Weg hat die besten Aussichten auf Erfolg? Müssen in Transformationsprozessen und insbesondere Agilen Transformationen unternehmensweite Entscheidungen ausschließlich von der obersten Führungsebene getroffen werden? Oder müssen die Veränderungen von der operativen Ebene über die koordinative bis zur strategischen Ebene angepackt werden?

Unsere Haltung dazu ist ganz eindeutig: Beides ist wichtig. Es geht nicht ohne den Vorstoß vom C-Level und dessen Commitment. Und es braucht Menschen mit dem Tatendrang, die beiden Ansätze (top-down und bottom-up) miteinander zu verbinden. Alles startet mit dem Change des eigenen Mindsets und dem Willen, das eigene Verhalten schrittweise zu hinterfragen, es zu verändern sowie erste Strukturen neu zu denken.

Das Manifest der Digitalen Transformation & die Toolbox geben dir Struktur

Gehe gemeinsam mit uns auf deine persönliche Weiterentwicklungsreise – Schritt für Schritt führen wir dich durch den notwendigen Change in der Transformation. Basis für alles in unserer Toolbox sind die 14 Prinzipien aus unserem Manifest der Digitalen Transformation.

Die 14 Prinzipien sind für alle wichtig!

Das Statement-Paper zum Manifest der Digitalen Transformation umfasst 84 Seiten. Zu jedem einzelnen Prinzip findest du wichtige Kontext-Information.

In unserer Toolbox findest du begleitend wertvolle Hinweise, wie du als Einzelperson den Change mitgestalten kannst:

  1. Die 4 Säulen der Veränderung verstehen
  2. Was kann ich als Einzelperson verändern?
  3. Unterschiedliche Perspektiven mit einbeziehen
  4. Gemeinsames Verständnis schaffen
  5. Engagement der Mitarbeitenden fördern und mit Ängsten umgehen
  6. Sich mit dem Fundament für Change auseinander setzen
  7. Ab sofort einfach mal anders (und effektiver) zusammen arbeiten
Mit den 14 Prinzipien durch die Transformation

Tipp: Mit der Maus über das Bild fahren und mit einem Klick die für dich atuell relevanten Prinzipien finden.

14 Prinzipien als Basis für gelungene Transformation

Kennen & verstehen, sich dazu bekennen und den Willen äußern, ein moderner Arbeitgeber zu werden 

Mehr lesen

#1 Menschliches Miteinander

Menschliches Miteinander, denn Menschen sind das Herz unserer Unternehmen

Mehr lesen

#2 Commitment & Werte

Commitment sowie ein Werte– und Bewusstseinwandel müssen vom C-Level für jeden nachvollziehbar vorgelebt werden
Mehr lesen

#3 Wertschätzung & Augenhöhe

Wertschätzender Umgang miteinander & Agieren auf Augenhöhe

Mehr lesen

#4 Future Skills

Future Skills (Zukunftskompetenzen) die wir ab sofort entwickeln müssen
Mehr lesen

#5 Transformation

Digitale Transformation braucht Partizipation, Aktion & Kommunikation!
Mehr lesen

#6 People & Culture

People & Culture ist maßgeblicher Gestalter der Zukunft
Mehr lesen

#7 Kulturwandel

Kulturwandel für die ganze Organisation
Mehr lesen

#8 Transparenz

100% Transparenz und eine nie zuvor dagewesene Offenheit
Mehr lesen

#9 Diversity

Diversity, Equity, Inclusion (DEI) & Innovation Mehr lesen

#10 Digital Leader

Es braucht Digital Leadership und ein neues Führungsverständnis
Mehr lesen

#11 Change Mindset

Change Mindset und Wandlungsfähigkeit
Mehr lesen

#12 Verantwortung

Organisationen übernehmen gesellschaftliche Verantwortung
Mehr lesen

#13 Zukunftsgestalter

Zukunftsgestalter:innen werden dringend benötigt
Mehr lesen

#14 Komplexität

Komplexität reduzieren
Mehr lesen

Alles zur Transformations-Roadmap lesen

Andere begeistern für den Change

Viel Kommunikation & offener Dialog

Veränderungen brauchen den Dialog: Allen die Möglichkeit zum Austausch bieten, generell viel kommunizieren, auch die Stillen mit einbeziehen und unterschiedlichste Arten von Gespräche in Gang bringen.

Wie schaffe ich es, alle anderen mitzuziehen? Wie begeistere ich Leute für die anstehenden Veränderungen? Damit sich Menschen für anstehende Veränderungen begeistern können, sind ein paar Gegegbenheiten notwendig:

  • Ein informativer aber auch kritischer Austausch zu dem Vorhaben (z.B. in Diskussionen auf Augenhöhe) ist wichtig. Nur wenn ich weiss, warum etwas ansteht und wieso etwas notwendig ist, kann ich mich dafür mehr interessieren.
  • Eine persönlicher Bezug (emotionale Bindung, Identifizierung) zu dem, was ansteht. Ich muss es nicht unbedingt gut finden, aber nachvollziehbar und wichtig für die Entwicklung des Unternehmens.
  • Abkehr von hierarchischen Denkmustern fördern und eine Vertrauens- und Performance-Kultur aufbauen, in der Menschen wachsen können
  • Beteiligte entwickeln, die eigeninitiativ an dem Vorankommen des Unternehmens interessiert sind und sich dabei proaktiv einbringen möchten

Wollen, Können, Dürfen

First Mover brauchen eine Umgebung, in der sie agieren wollen, den notwendigen Entwicklungsraum erhalten und ihre Umsetzungskraft entfalten können. Andere „mietziehen“ wollen ist hier der falsche Ansatz. Besser: Das Wollen födern und Menschen befähigen, die vorangehen wollen. Diese können dann andere als sogenannte „Follower“ dafür begeisten, sich ebenfalls in den neuen Veränderungsvorhaben einzubringen. Freiwilligkeit, Befähigung und Partizipation sind hier die Stichworte.

Schaffe einen Raum für echten Dialog

So veränderst du deine Organisation
Verbindungen schaffen

Sich einbringen dürfen schafft eine Verbindung (ich identifiziere mich mit dem Vorhaben)

Aha-Momente schaffen

Wenn Mitarbeitende in agilen, co-kreativen und kollaborativen Formaten die Magie des New Ways of Working entdecken

Follower-Prinzip

Role Models können andere Menschen begeistern, ihnen in den Veränderungsvorhaben zu folgen

Inspirieren & Einladen

Beispiele aufzeigen, die inspirieren, und Einladungen aussprechen mit einer spannenden Vision, die überzeugt

Motivieren

Digital Leader motivieren immer wieder, Neues auszuprobieren und einfach mal etwas anders als zuvor zu machen

Role Model sein

Ganz bewusst demonstrieren und vorleben: neue Denk- und Vorgehensweisen sind explizit gewünscht

Sich nach außen hin öffnen

Interne und externe Events mit Kooperationspartnern aus dem Netzwerk inspirieren, motivieren und befähigen die Teams, ins Tun zu kommen

Kommunikation

Offen und Transparent über die Entwicklungen kommunizieren, so dass sich alle Interessierten einen Überblick verschaffen können

Change Management

Aufgabe des Change Management

Die im Unternehmen anstehenden Veränderungsprozesse werden von einem Change Management Team begleitet. Dabei ist es wichtig, den Menschen Orientierung zu geben für eine Denk- und Verhaltensweise und eine positive Einstellung zum Change. In einer Initialisierungsphase wird identifiziert, was verändert werden soll und welcher Zustand angestrebt wird. Change Management ist eine Aufgabe, die jede Menge Kommunikation benötigt (auf allen Facetten wie zuhören, den Dialog ermöglichen, strukturierte Diskussionen durchführen und moderieren), die sehr komplex ist und einen wertvollen Baustein in der gesamten Transformation darstellt. Dafür brauchen wir charismatische Personen, die die Zukunft gestalten wollen und andere begeistern können.

  • Der Übergang hin zu einem neuen Zustand wird begleitet mit dem Ziel, eine nachaltige Veränderung zu bewirken.
  • Diese Veränderung ist gut durchdacht und wird schrittweise eingeführt.
  • Die Menschen erhalten die Gelegenheit, sich in den neuen Vorgehens- und Denkweisen einzuüben und ihre Future Skills weiterzuentwickeln.

Change Management immer zusammen mit Leadership-Entwicklung

Eine rein faktische Konzentration auf die anstehenden Prozes- und Verhaltensänderungen ist im Change Management nicht hilfreich. Parallel befindet sich immer auch die einzelne Führungsperson im Change. Deswegen muss die Leadership-Entwicklung zusammen mit dem Change Management ablaufen. Schnell spielt das Bewusstsein für gelebte Werte, Veränderung des eigenen Führungsverständnisses, der Arbeits- und Lernkultur als auch Transparenz und Vertrauen eine wichtige Rolle. Das alles ist Teil eines Kulturwandels im Unternehmen – daher sollten zum Change Management auch die Veränderungen im kulturellen Gefüge im Unternehmen ganz bewusst vorangebracht werden.

Beispiele für gelungenen Change

Veränderungen laufen auf vielfältigen Ebenen ab und können in jedem Unternehmen anders umgesetzt werden. Dennoch kannst du (bei aller Vielfältigkeit von Change) für dich und dein Arbeitsumfeld etwas mitnehmen aus verschiedensten Best Cases. Bleib neugierig und offen gegenüber, was andere von ihren Change-Vorhaben berichten.

Lösungen zum Stichwort Best Case

New Work – was Arbeiten auf Augenhöhe wirklich ändert

Wie bei move:elevator eine selbstorganisierte und agile Arbeitsumgebung geschaffen wurde

Der agile Kulturwandel

33 Lösungen für Veränderungen in Organisationen

Future @ Work im DSGV

New Work in der Sparkasse

Change Projekt bei Continental

GUIDE Onboarding Office 365: share.work.collaborate

Wie man eine Learning Community mit 20.000 Mitgliedern baut

Corporate Learning bei der Telekom

Kulturwandel in der größten Sparkasse Deutschlands

Best Case eines Transformationsprozesses

Revolutionise Your Business Model

Learn from Arcadis' Digital Journey.

Finde passende Lösungen

Lösungen zum Stichwort Change

EINFACH MACHEN

111 Tipps für Business-Menschen, damit ihr in die Umsetzung kommt!

Checkliste Innovation Culture

56 Fragen, die alle Akteure vorbereiten auf die Themen rund um das Innovation Culture Canvas.

Phasen der Transformation

Wie wird die Digitale Transformation gelingen?

Learn about agile ways of working

The first "Flight Level Lego Game" designed by Henriette

Tipps für Führung hin zum New Way of Working

Entdecke die Magie von New Work, Kollaboration & Co-Creation

Herausforderungen & Erfolgsfaktoren der Transformation

Jenny Gruner zu Gast im "Never Stop Transforming"-Podcast spricht über ihre Marketing- & Business-Transformationsreise bei Hapag-Lloyd

Innovation Culture Canvas

5 based on 1 reviews
Einheitliches Verständnis einer Innovationskultur erarbeiten

Workshop Tactics | Ditch dull meetings

Ditch dull meetings. Design better products. 54 workshop recipe cards that help you master the design process, and have more productive time with your team. ✅ Kill pointless meetings ✅ Facilitate with confidence ✅ Become an influential leader

Change Projekt bei Continental

GUIDE Onboarding Office 365: share.work.collaborate

Schaffe einen Raum für echten Dialog

So veränderst du deine Organisation

Methode soluvaire® – circular creative collaboration

Was können Menschen und Organisationen vom Konzept der Homöstase in Bezug auf Transformation, Problemlösung und Innovation lernen?

Das Manifest der Digitalen Transformation – 14 Prinzipien

5 based on 1 reviews
Wie Menschen, Teams und Organisationen erfolgreich ins TUN kommen und die neue Arbeitswelt erschaffen.